MENÜ!

Presse

„HANS sind eine frische Brise, ein Tritt in den Hintern, eine ungewöhnliche Kombo, die die ZuhörerIn (besser: ZuschauerIn) zunächst mal hochschrecken lässt – was ist denn das?! – dann ob man will oder nicht in ihren Bann zieht und eine/n dann schließlich mit einem tiefzufriedenen Grinsen hinterlässt – Na, das war doch mal was! ……….mitreißend, anders, aufwühlend ist es, und das kann man nicht über alle und jede Musik sagen.“ (Jenny Blochberger, Fm4)

„Durch Menschen bewegen sich Ideen fort, während sie in Kunstwerken erstarren und schließlich zurückbleiben." (Josef Beuys)

„Durch Ideen bewegt H.A.N.S Menschen fort, welche sonst im Kunstglau-ben zurückbleiben und schließlich erstarren." (Renald Deppe, Porgy & Bess)

„A special earcandy and also eyecandy!“ (Ken Norris, Jazzsänger Hamburg)

„Wenn Avantgarde-Pop kein Blatt vor den Mund nimmt. Elektronisch - witzig - kritisch, fabelhaft." (Andreas Weixler, internationaler media artist)

„...zwei so rotzfreche Musikgenies aus Österreich, dass einem Kreisler heuer gehörig die Ohren schlackern würden. Hans verbindet Jazz mit Volksmusikelementen und klingt unverschämt popig dabei. Atemberaubend ist die Genauigkeit mit der sich die Musikerinnen durch komplizierteste Arrangements grooven. Ihre Texte knistern vor Ironie, Boshaftigkeit und Fantasie.“ (Dennis Dreher)

"HANS ist eine Band, die in vielerlei Hinsicht aus dem gewöhnlichen Rahmen fällt. Sowohl textlich wie auch musikalisch verfolgen Anna Anderluh und Helgard Saminger, die beiden Köpfe hinter dem Duo, den Pfad des Bruchs mit den Regeln des Konventionellen. Die Songs der beiden Musikerinnen lassen schmunzeln, aber auch nachdenken, sie sind aufwühlend und auch zum Teil verstörend, doch zugleich auch sehr unterhaltsam. Auf jeden Fall bleibt einem diese Combo, vor allem auch, wenn man sie einmal live gesehen hat, viel, viel länger in Erinnerung, als manch anderes, das man Tag für Tag präsentiert bekommt. HANS zeigen auf recht eindrucksvolle Art, was es heißt, fern von allem musikalischen Einheitsbrei einmal wirklich etwas anderes zu versuchen. Es bleibt zu hoffen, dass man von diesem Zweiergespann auch in Zukunft noch so einiges zu hören bekommt." (Michael Ternai , Mica)